Ausbildung zum Segelflugpiloten

Schematische Darstellung zum ablauf der Ausbildung

 

Der Einstieg in die Grundausbildung ist ganzjährig möglich!



Lehrinhalte für die Segelflugausbildung

 

Theoretische Ausbildung

  1. Luftrecht
  2. Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse (Flugmechanik, Instrumentenkunde, ...)
  3. Flugleistungen und Planung  (Gleitwinkel, Streckenplanung, ...)
  4. Menschliches Leistungsvermögen (Erste Hilfe, physische und psychische Faktoren beim Fliegen, ...)
  5. Meteorologie
  6. Navigation
  7. Flugbetriebliche Verfahren (Platzrunde, Seitengleitflug, ...)
  8. Aerodynamik (Luftströmungsgesetze, Auftrieb, ...)

Für die theoretische Ausbildung sind 39 Stunden vorgeschrieben, wobei die Hälfte im Heimstudium absolviert werden kann.

 

Praktische Ausbildung

  1. Einweisungsflug
  2. Starten und Landen 
  3. Platzrunden mit Landeeiteilung
  4. mit auftretenden Gefahren vertraut machen
  5. erster Alleinflug
  6. Seitengleitflug
  7. Aufwindflugeinweisung

Die Dauer der praktischen Ausbildung ist stark von deinem Geschick abhängig.

 

Theoretische und praktische Prüfung

  • Prüfung unter Aufsicht von zwei Fluglehrern
  • Theoretische und praktische Prüfung müssen nicht am selben Tag erfolgen.
  • Bei der praktischen Prüfung hat der Kandidat 3 Segelflüge nacheinander auszuführen
  • Im Zuge der Prüfungsflüge sind mindestens 2 Vollkreise von 30 bis 40 Grad Schräglage und Ziellandungen in ein Feld mit 150 x 50 Metern zu absolvieren.

Für die Zulassung zur praktischen Prüfung gelten folgende Voraussetzungen:

  • mindestens 6 Stunden Segelflug (davon 3 Stunden allein an Bord)
  • mindestens 30 Landungen allein an Bord (Motorflugzeugpiloten benötigen nur die Hälfte)

Auf der Website des Österreichischen Aeroclub ist der jeweils gültige Ausbildungsplan für Segelflug zu finden.